Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Seit 2005 erstatten die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Kunsttherapie, abzüglich einer Eigenbeteiligung von 10% der Kosten.

Für die Kostenübernahme stellt der Hausarzt ein Rezept für 20 Stunden Kunsttherapie, mit entsprechender Diagnose, aus. Mit der Kopie dieses Rezeptes wird bei der Krankenkasse von den KlientInnen einen formlosen Antrag gestellt. .

Die Leistungen werden von den KlientInnen nach jeder Stunde selbst bezahlt und nachträglich bezuschusst. Wie hoch die Kostenübernahme bei den einzelnen Kassen ausfällt, muss individuell schriftlich mit der Krankenkasse geklärt werden. Indem die KlientInnnen eine Rechnung der in Anspruch genommenen Kunsttherapiestunden vorweisen, rechnet die Krankenkasse pro Quartal ab. In der Regel können bis zu zwei Folgerezepte von jeweils weiteren 20 Std. anerkannt werden